9. Noch vier Wochen!


Noch vier Wochen. Genau heute in vier Wochen wird mein Debüt bei euch einziehen können und was erlebe ich deswegen zurzeit!
Erst einmal war heute ein sehr aufregender Tag, denn heute durfte ich Fey einreichen und es wurde freigeschaltet, sodass ich dann auch noch direkt meine Exemplare bestellen konnte. Da ich mit meinen Angstzuständen deswegen empfindlich war, produzierte mein Körper Stresssymptome. Das war nicht gerade witzig. Schon gestern ging es mir deswegen nicht sehr gut, aber heute Morgen dann … vor allem habe ich die Mail geschrieben und ausnahmsweise musste ich ein paar Stunden mehr auf die Antwort warten. Das war schon hart heute. Und es ist ja auch noch ein großer Schritt. Das sorgt dafür, dass ich einerseits vor Freude vergehe und es sich andererseits anfühlt, als hätte ich einen kolossalen Fehler begangen.
Dann steht in der automatisch generierten Mail auch noch, dass sie das Buch veröffentlichen, sobald ich alles bezahlt habe. Aber es soll ja erst in 4 Wochen erscheinen (ist auch mehrfach abgesprochen und sicherlich alles mehr als in Ordnung, aber ich bin jemand, der sich grundweg zu viele Gedanken macht.).


Dann habe ich am letzten Mittwoch übrigens meine aller erste Rezension bekommen. Ich verlinke sie euch mal. Das war schon eine Erleichterung, auch wenn sich die Bloggerin bei den Feedbacks ohnehin sehr positiv geäußert hat. Leider war da keiner zum Feiern da. Immer mein Glück.


Zudem habe ich vor ein paar Tagen mein erstes Buch verkauft. Signiertes Hardcover. Auch da war ich durch Zufall allein hier, aber ich habe mich dennoch megagefreut! Meine Unterschrift in meinem Buch. Das ist ein unglaubliches Gefühl. Noch jemand möchte es unterschrieben kaufen, aber erst in ein paar Tagen. Das ist in Ordnung, da es sich ja um ein Softcover handelt und ich die ohnehin vorrätig haben werde. Nicht, dass ich nicht auch noch eines hätte mitbestellen können, es war ja früh genug : -D


Und gestern habe ich angefangen, spontan wieder an Jeremiah zu arbeiten. Es sind zwar nur um die 1500 Wörter geworden, doch es sind gute Wörter. Und ganz ehrlich, ich hatte Kopfschmerzen, das Manuskript ruhte seit November und ich hatte auch nur eine Stunde. Danach hatte ich großen Hunger und habe mich ums Abendessen gekümmert.
Ich habe auch Lust, weiter zu schreiben, aber garantiert nicht mehr heute, ich kuschel mich gleich aufs Sofa und werde mich berieseln lassen.


Schönen Abend euch noch : -) Genießt den Abend!

P.S. Ich wünschte, ich könnte mir Essen bestellen :’D Hat jemand Almosen für eine arme Autorin?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: