22. Ein feyiges Geburtstagsgeschenk

Ein feyiges Geburtstagsgeschenk – oder warum ich meine Freunde lieben muss!

Sind wir ehrlich, ich werde mich jetzt nicht schon wieder dafür entschuligen, dass lange Zeit nichts kam. Es ist, wie es ist. Den Spruch bringe ich in letzter Zeit öfter. Das bedeutet natürlich nicht, dass ich mich um nichts mehr kümmere und alles um mich herum verlottert. Aber vieles kann ich nicht ändern und ich habe gelernt, mit mir geduldiger zu sein (bis ich das ganz schaffe, ist es noch eine Reise, allerdings nicht das heutige Thema).

Von der Fey-Thalia.de Seite

Am Montag, den 20., habe ich meinen 30. Geburtstag gefeiert. Das Alter stört mich nicht, ich liebe es nur, auf abstrakte Art daran zu denken. Umso trauriger, dass immer mehr Leute meinen, ihre Angst vor dem Altern auf mich umwalzen zu müssen (ehrlich, heutzutage soll man bei allem auf seine Worte achten und viele liebe Internetmenschen, die genau daran denken, so etwas zu machen, kommen dann an und reden mir eine gewisse Unsicherheit ein). Probleme werde ich mit der 40 haben, aber nicht wegen des Alters, sondern da ich die 4 einfach nicht mag. Mit der 50 und der 60 sehe ich genauso wenig ein Problem wie mit der 30 (die 3 ist meine Lieblingszahl).

Ich habe wundervolle Freunde, das wusste ich schon immer. Gerade Roberta hat mir auch oft einen unglaublichen Geburtstag nach dem anderen beschert oder mir Geschenke überreicht, bei denen ich bis heute nicht weiß, was genau ich dazu sagen soll. Ich liebe sie alle! So lud sie mich zum Beispiel an meinem 24. Gebutstag auf ein Konzert ein, das eigentlich mein Allererstes werden sollte (Sixx:A.M. in Hamburg). Kurz vorher hatte sich aber noch AC/DC dazwischengeschoben 😀 Dafür durfte Roberta an diesem Tag ihrem Lieblingsmusiker – Nikki Sixx – die Hand geben. Der wird das nicht mehr wissen, doch für Roberta wurde damit ein Traum wahr. Ich habe dafür aus Versehen den Bart von dem Drängler vor mir gestreift. Da war nichts mit Hand geben. Es ist, wie es ist, aye?


Aber dieser Geburtstag setzt dem bislang Coolsten einfach noch eine Krone auf!
Ich bin eigentlich bei vielen Dingen sehr sachlich und wenig kitischig, aber ein paar Dinge gab es immer, die ich mir gewünscht habe, und darunter zählte stets eine Überraschungsparty. Vielleicht, weil ich auch echt viele traurige Geburtstage in meinem Leben hatte (so zum Beispiel der 7., als mein gesamter Freundeskreis sich verabredet hatte, einfach nicht aufzutauchen). Von Freunden wurde ich früher oft enttäuscht. Dafür habe ich nun einen Freundeskreis, der einfach unglaublich ist!
Roberta hat mir eine Geburtstagsparty organisiert. Natürlich nicht nur sie, aber ich nenne sie, da ich es einigermaßen in eine Reihenfolge bringen will. Sie hat es also angeleiert und mich am letzten Samstag ins Museum eingeladen (da wollte ich immer hin, aber Corona war eine Bitch). Ich liebe Museen. Schon als Kind haben sie ein Kribbeln und pure Euphorie in mir losgetreten und ich war auch am Samstag, trotz Hitze, glücklich und ich hätte mich dort Stunden einigeln können.
Dennoch war es sehr warm und anstrengend und als Roberta mich schlussendlich irgendwie aus den Räumen gepflückt hatte, lagen meine Gedanken primär auf zwei Dingen: Dusche und ein Eiskakao zur Abkühlung.

Daraus wurde dann aber erstmal nichts. Zuhause begrüßten mich Luftschlangen an der Tür, Snacks auf dem Tisch und die Lächelmagierin und der Held, die aus dem Schlafzimmer hervorsprangen und sangen. Dabei wurde „Happy Birthday to you“ umgedichtet in „Happy Birthday to Ju“. Was macht man gleich mit den Armen, wenn andere für einen singen? Das Rätsel wird wohl niemand je lösen. Allerdings kann ich euch sagen, was ich danach mit meinen Armen gemacht habe: Ich habe meine Freunde geknuddelt!
Und dann wurde ich quasi auch schon mit sanfter Waffengewalt dazu gebracht, das Geschenk auszupacken (ich sage euch unten, was es gab). Während ich mir das Geschenk noch angeschaut habe, klingelte es auf einmal.
Alle „rätselten“, ob man etwas bestellt hätte oder wer da so unverschämt wäre, aber alle außer mir wussten es eigentlich auch besser. Es war meine andere beste Freundin! Meine Haupttestleserin, meine ABZ (Insiderabkürzung), die Person, warum ich schreibe … Die Person, mit der ich jetzt über die Hälfte meines Lebens befreundet bin.
Das war unglaublich toll und irgendwie schwindelt es mich immer noch, wenn ich daran denke. Ich habe mich mega gefreut, aber so richtig konnte mein Kopf das da nicht verarbeiten und vermutlich sah ich aus, als wäre mir gerade das komplette Dach auf die Omme geklatscht. Vermutlich sah ich so den ganzen Abend aus.
Vor allem, da es kurz darauf nochmals klingelte und dann einfach Dschiises (sein Spitzname) da war. Der Mann ist unglaublich. Er kennt halb Deutschland und gurkt für jede kleine Feier durchs Land.
Zwei weitere eingeladene Gäste konnten aus zwei verschiedenen Gründen nicht kommen, aber natürlich bin ich nicht böse. Sie wären gekommen, hätte es gepasst.

Während mir meine ABZ einen Kranz geschenkt hat (so einen gab es, ganz ostfriesische Kultur, auch zum 20. Geburtstag und den habe ich auch noch), gab es von Dschiises einen Thalia-Gutschein und ein Steamgame! Von den anderen dreien gab es die Feier, der Held hat gekocht (Bruschetta und Carbonara) und eben noch ein Geschenk, das ich unten erwähne und an dem sie Wochen gearbeitet haben.
Denn vorher möchte ich zumindest bündig die Party beschreiben. Die Zeit verflog, dabei saßen wir „nur“ da, haben geredet, superviel gelacht und einen Abendspaziergang gemacht. Dabei haben wir noch von einer Silent Party coole Lichter bekommen (sehen aus wie eine Glühbirne, lassen sich mit einer Schnur anstellen und werden auf der Buch Berlin voraussichtlich an unserem Stand als Deko genutzt werden, falls ihr neugierig seid 😉 ). Meine Gäste haben sogar hier geschlafen! Eine Sandwichtorte gab es übrigens auch, auch wenn ich mich dieses Mal nicht drei Tage damit beschäftigen konnte, da Dschiises sie förmlich eingeatmet hat :’D Sie reichte immerhin am nächsten Tag für das Frühstück auf dem Balkon.

Mein Kranz zum 30. Geburtstag (Danke, meine Liebe!)

Das Geschenk: Vielleicht mache ich euch noch ein Foto davon, aber ich habe von meinen drei Bambuschaoten einfach mal so ein Scrapbook zu Fey bekommen. Darin sind Zitate aus Rezensionen, Checklisten, was ich schon erreicht habe, Liebesbriefe an das Buch, Stories vom Instagram-Account und einfach die geilste Überraschung ever. Fotos von der Lächelmagierin, als sie Fey gelesen hat (und sie am Ende weinen musste <- ich hatte nie ein schöneres Foto ^-^) und die Offenbarung, dass sie die Rezension dort oben als Lieblingsbuchhändlerin geschrieben hat. Und wer jetzt ankommt, dass das dann ja keine ehrliche Meinung sein kann: Ihr tut mir echt leid, wenn ihr keine ehrlichen Freunde habt :/ Aber vermiest nicht mir die Sache! Meine Freunde kann ich einschätzen, auf jeden Fall besser, als ihr das machen könnt.
So oder so ist das wohl ein weiteres Fey-Achievement, oder?

  • Weinende Freundin
  • Fotos von Taschentüchern und Tränen (als Freundin tut es mir leid, als Autor bin ich verzückt)*
  • Lieblingsbuchhändler-Meinung zu meinem Debüt!
  • Einen zweiten Leserbrief erhalten
  • Ein fucking geiles Scrapbook, das ich schon 5-6 Mal durchgeblättert habe (nicht übertrieben)

Tatsächlich bin ich danach zwei Tage weinend (vor Glück) durch die Wohnung gelaufen, deswegen kommt der Bericht auch jetzt erst.

Was mein Leben betrifft, habe ich wohl folgende Achievements:

  • Endlich richtige Freunde, bei denen ich ich selbst sein kann und darf und muss und bei denen ich mich wohlfühle.
  • Eine weinende Leserin und die Beweisfotos
  • Eine fucking Überraschungsfeier! HELL YES!

*Die Lächelmagierin ließ mich wissen, dass sie es wirklich toll findet, dass ich mich darüber freue, deswegen hatte sie die Fotos aufgenommen und ins Buch geklebt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: