Kontakt & Referenzen

Du möchtest mit mir in Verbindung treten? Aber gern doch! Unten findest Du die Links zu meinen Profilen, die für alle frei aufrufbar sind.
Weiter unten liste ich noch einige meiner Erfahrungen auf! Leider nur die wirklich großen Sachen, denn das Schreiben und das Bambusblatt geben mir so viele tolle Möglichkeiten und Erfahrungen, dass ich gar nicht genug Platz für alles hätte.

Twitter

Twitter ist wohl mittlerweile die Social Media Seite, die ich am häufigsten benutze.
Gern kannst Du Dich dort mit mir austauschen und mir folgen. Wenn Du es magst, dass ich mal wieder nicht meine Klappe bzw. meine Finger im Zaum halten kann.

Facebook

Auf Facebook war ich früher deutlich mehr unterwegs und jetzt ist es eigentlich nur noch der Nostalgie wegen da.
Dennoch habe ich dort eine Autorenseite erstellt. Bitte schick mir keine Freundschaftsanfrage auf mein Privatprofil, die werde ich ohnehin nicht annehmen : -)

E- Mail

Unter judith.bestgen@das-bambusblatt.de kannst Du mir eine Nachricht zukommen lassen. : -)
Wenn Dir zum Beispiel etwas Nettes einfällt.

Signierte
Exemplare

Da ich jetzt Stunden daran getüftelt habe und er mich die Seite weder ins Hauptmenü stecken lässt noch als ausklappbares Menü, muss ich es jetzt hier verlinken.

Indie-
Bücher

Noch so ein tolles Projekt, bei dem es um Indieautoren geht. Und Fey ist auch hier mit dabei!

Hier kann man bereits mehr von mir hören oder lesen:

Im August 2021 konnte man einen Beitrag zu mir und meinem Werk Fey in der Hildesheimer Allgemeinen finden (Beitrag hinter einer Paywall). Das Gespräch hat sehr viel Spaß gemacht und ich werde mich gerne wieder an diese Zeitung wenden. Klar, dass ich vorher äußerst aufgeregt war, aber als ich dann vor Ort war, war das Gespräch schön und gut durchdacht. Den Beitrag findet ihr unter diesem Link.

*

Im November erschien mein Interview mit Radio Tonkuhle, einem lokalen Bürgerradio aus Hildesheim. Auch dieses Gespräch war äußerst interessant und ich freue mich schon jetzt auf das nächste Mal. Äußerst nett fand ich es, dass ich die Aufnahme, wie sie im Radio lief, als Download haben durfte. Das war unter anderem ein schönes Weihnachtsgeschenk für meine Mutter.

Mein Interview bei Radio Tonkuhle im November 2021

*

Auch Messeerfahrung durfte ich dank des Bambusblatts und der Buch Berlin 2021 bereits sammeln. Ein unglaubliches Gefühl, so viele Gesichter zu sehen, deren Namen man bereits von Twitter kennt. Viele neue Leute kamen ebenfalls dazu. Es war ein spaßiges und schönes Wochenende und wir sind Feuer und Flamme für das nächste Mal!
Auf dem Bild sieht man uns beide (ich links, Roberta rechts) an unserem gemeinsamen Bambusblattstand. Übrigens durften wir dabei auch ein nettes Gespräch mit Bernhard Hennen führen. Ein Beweisfoto gibt es auf dem Instagramkanal von Das Bambusblatt.

Roberta und ich an unserem gemeinsamen Buch Berlin 2021 Stand.
(Copryright Foto: Das Bambusblatt)

*

Im Januar 2022 war es endlich so weit. Ich durfte meinen ersten Vortrag vor einer Klasse halten. Auch noch einer norwegischen Deutschklasse. Am Tag danach erfuhr ich übrigens, dass es zu diesem Vortrag einen Bericht in der Schülerzeitung gab.
Der Vortrag hat mir sehr viel Spaß gemacht und anscheinend auch der Lehrerin und den Schülern Freude gebracht. Neben der Bezahlung bekam ich auch ein Empfehlungsschreiben:

»Ich arbeite an einer weiterführenden Schule in Bjørkelangen in Ost-Norwegen und unterrichte dort Deutsch als Fremdsprache. Wir arbeiten zurzeit mit dem Thema „Dt. Literatur und Kunst“ und hatten das Glück, dass Judith L. Bestgen für uns einen Vortrag halten konnte und anschließend zu einer Fragerunde bereitstand.
Judith war vom ersten Kontakt an sehr professionell und entgegenkommend. Es war sehr leicht mit ihr zusammen zu arbeiten, und sie ist auf alle unsere Wünsche für den Vortrag eingegangen. Der Vortrag war sehr informativ und hat einen guten Einblick in das Leben eines Schriftstellers gegeben. Judith hat nicht nur über ihren Alltag als Schriftstellerin und ihre Bücher gesprochen, sondern auch detailliert erklärt welche Prozesse in die Herausgabe und Vermarktung eines Buches gehen. Auch Herausforderungen der Profession und der Gebrauch von sozialen Medien im Kontakt mit Lesern wurden ausführlich beleuchtet.
Die Schüler fanden Judith nicht nur sehr sympathisch, sondern auch kenntnisreich und leicht zugänglich für Fragen. Es war ein voller Erfolg, und hat meinen norwegischen Schülern ein authentisches Treffen mit einer jungen und talentierten Schriftstellerin ermöglicht.
Wir können Judith wärmstens als Vortragshalterin empfehlen.«

Iris Alexandra Knaupe
(Studienrätin, Bjørkelangen Videregående skole)

*

Mein Autorenfoto in einer kleinen Aufbesserung (Ein Rahmen ist darum und der Text "Zu Gast bei Annette Radüg von Radio 21"

Auch bei Radio 21 durfte ich sprechen. Genauer gesagt: In der Annette Radüg Show vom 23. Februar 2022. Tatsächlich ging es dabei weniger um meine Bücher als um mich und meine Depression. Wie mir das Schreiben weitergeholfen hat, wie ich die Krankheit sehe und was mir hilft.
Es war eine unglaubliche Ehre, dort sprechen zu dürfen! Leider habe ich meinen Auftritt im Radio mal wieder verpasst, da ein Termin länger gedauert hat, als erwartet (irgendwie scheint bei Radio-Interviews ein Fluch darauf zu liegen), aber es gibt einen Podcastmitschnitt, den ich mit euch teilen darf:

Frau Annette Radüg und ich im Gespräch

Besucht die Annette Radüg Show auch gerne unter folgenden Links! Es lohnt sich sehr.

*

Am 03. März 2022 durften Roberta und ich übrigens bei einer unglaublich tollen Self-Publisherin in den Stream. Wir haben sehr viel geredet, durften lesen und sogar Bücher verkaufen! Die unglaublich symapthische Carolin Summer (auch Wanderkrähe bzw. auf Twitch Weltenwechsler) schreibt nicht nur unfassbar tolle Bücher, sondern ist auch eine Gesprächspartnerin, bei der der Atem garantiert nicht verschwendet ist! Danke Caro ^-^ Den Stream könnt ihr dort leider nicht mehr nachschauen, das VoD ist abgelaufen. Die Aufzeichnung soll aber mal auf unserem Patreonkanal kommen (wenn wir endlich mal Zeit haben, den auszubauen).

Gemeinsames Autorenbild von Roberta und mir, mit einem Rahmen von Carolin Summer, der einen wissen lässt, wann der Stream stattfindet
(Copyright Foto Mitte: altmanns-art/Das Bambusblatt// Copyright insgesamt: Carolin Summer)

*

Es ist der 23. März 2022. Nach Tagen voller aufgeregtem Warten macht Isa vom Blog Isas-Lesezimmer ihre Ankündigung nach einem Scherz von Roberta und mir wahr. Sie lässt sich die Sirene tätowieren. Die Sirene, fragt ihr euch gerade vielleicht. DIE Sirene? Ja, jene Sirene, die unsere altmanns-art für unser Cover designed und aufwendig illustriiert hat. Genau DIESE Sirene thront nun für alle Ewigkeiten auf Isas Haut und beschützt sie nicht nur vor allem Übel, sondern leitet sie hoffentlich auch zu tollen Schätzen und aufregenden Abenteuern (das bist du ihr schuldig, David!). So ganz können Roberta und ich das auch einen Tag später, als ich das hier schreibe, nicht verarbeiten. Es ist schon weit hinter cool und zeichnet Isa nicht nur als Ehrenpanda, sondern nun auch für immer als „Teil der Crew, Teil des Schiffs“.
Wer das Tattoo sehen möchte, folgt am besten diesem Link (ich kann ja nicht einfach irgendein Foto posten) und folgt ihr am besten auch mal auf Instagram oder Twitter oder dem Blog oder am besten gleich überall!

*

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: